Guten Tag Glory, Sie waren heute bei uns in der 10. Klasse und haben uns über Ihren Sekten Ausstieg erzählt. Eigentlich wollte ich Ihnen nur schreiben, dass mich Ihre Geschichte sehr berührt hat und ich Ihren Mut bewundere ausgestiegen zu sein. Sie haben heute einen Satz zu uns gesagt, der mich sehr nachdenklich gemacht hat und zwar, dass wir es schätzen müssen in einer Demokratie zu leben und uns nicht von einem höher gestellten gesagt wird wie wir leben müssen. Ich glaube, dass bei uns das Bewusstsein fehlt, so etwas wirklich zu schätzen, wie auch, dass wir jeden Tag genug Essen und Wasser haben, etc. Ich hoffe das noch viel mehr Menschen diesen Mut haben oder haben werden aus einer Gruppierung/Sekte auszusteigen. Vielen Dank, Sarah (16 Jahre, John-Lennon Gymnasium, Berlin)

Gloriett Kargl bietet einen authentischen Bericht, der Fragen und Diskussion zulässt: Wie sieht das Leben in einer totalitären Gruppe aus? Wie funktioniert Gehirnwäsche / Bewusstseinskontrolle? Wie ist der Ausstieg gelungen? Wie fühlt sich das Leben in Freiheit an?
Zum Ablauf: Gloriett Kargl erzählt von ihrem Leben und ihrem Ausstieg aus der Moon-Gemeinschaft. Anschließend gibt es eine offene Fragerunde. Teilnehmerzahl: maximal 30 Jugendliche (15-18 Jahre alt) I Dauer 90 Minuten I Kosten: 150€ I Workshop: Gehirnäsche oder Bewusstseinskontrolle: auf Anfrage!